Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Einsatzabteilung Fahrzeuge Einsatz Einsatz 2010 Jugend Impressum Einsatz 01-02/2010 Einsatz 03/2010 Links Einsatz 04/2010 Einsatz 05/2010 Aufnahmeantrag Gästebuch Einsatz 06/2010 Einsatz 07/2010 Einsatz 08/2010 Einsatz 09/2010 Einsatz 10/2010 Einsätze 2011 Einsatz Bericht 02/2011 Einsatz 04-05/2011 Einsatz 05/2011 Einsatz 06/2011 Einsatz 07/2011 Einsatz 08/2011 Einsätze 2012 Kinderfeuerwehr Einsatz 07/2012 Einsatz 09/2012 Einsätze 2013 Einsatz 02/2013 Jahresplaner 2015 Bericht NNP Einsatz 2014 Einsätze 2015 Einsätze 2016 Einsätze 2017 

Einsatz 08/2011

Einsatz 08/2011

Feuer legt Sportheim in Schutt und Asche Feuerwehr geht von Brandstiftung ausGegen 18.40 Uhr wurden gestern die Feuerwehren zum Brand nach Lahr alarmiert. Das ehemalige Sportlerheim stand in Flammen.Hell loderten die Flammen aus dem ehemaligen Sportlerheim in Lahr. Das Gebäude brannte völlig nieder. Foto: Häring "Das Sportheim brennt." Diese Nachricht verbreitete sich schnell in der Gemeinde Lahr und zahlreiche Schaulustige fanden sich, trotz Kälte, gegen 18.40 Uhr, am Sportplatz ein. Dort sahen sie schon von Weitem das ehemalige Sportlerheim, das in meterhohen Flammen stand. Die Feuerwehr Hausen sorgte dann mit ihrem wasserführenden Tanklöschfahrzeug für eine erste Brandbekämpfung. In der Zwischenzeit wurde eine 300 Meter lange Schlauchleitung vom Dorf her gelegt. Die 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Lahr, Fussingen, Ellar und Hausen bekämpften dann das Feuer und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf den Wald. Nicht verhindern konnten sie, dass das ehemalige aus Holz erbaute Sportlerheim komplett niederbrannte. "Das hier mal so was passiert, damit haben wir gerechnet. Hier ist in der Vergangenheit immer wieder Vandalismus betrieben worden, Scheiben eingeschlagen und Türen zerstört", erzählte ein Vereinsmitglied. Vermutlich handelt es sich um Brandstiftung. "Das hat sich nicht selbst entzündet", ist sich der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Schorsch Schäfer sicher. Bekräftigt wird er in dieser Annahme unter anderem von einer halbkreisförmigen Brandspur, die sich auf der Erde direkt an das brennende Objekt anschloss. Das ehemalige Sportlerheim selber war zum Zeitpunkt des Feuers leer. Die Rettungskräfte des DRK brauchten nicht einzugreifen. kdh

Bild und Bericht aus NNP



Freiwillige Feuerwehr

Waldbrunn-Hausen