Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Einsatzabteilung Fahrzeuge Einsatz Einsatz 2010 Jugend Impressum Einsatz 01-02/2010 Einsatz 03/2010 Links Einsatz 04/2010 Einsatz 05/2010 Aufnahmeantrag Gästebuch Einsatz 06/2010 Einsatz 07/2010 Einsatz 08/2010 Einsatz 09/2010 Einsatz 10/2010 Einsätze 2011 Einsatz Bericht 02/2011 Einsatz 04-05/2011 Einsatz 05/2011 Einsatz 06/2011 Einsatz 07/2011 Einsatz 08/2011 Einsätze 2012 Kinderfeuerwehr Einsatz 07/2012 Einsatz 09/2012 Einsätze 2013 Einsatz 02/2013 Jahresplaner 2015 Bericht NNP Einsatz 2014 Einsätze 2015 Einsätze 2016 Einsätze 2017 

Einsatz 09/2012

Einsatz 09/2012

Feuer im Dach durch brennende KerzeWaldbrunn-Hintermeilingen. Vermutlich werden sie nie wieder eine Kerze unbeaufsichtigt brennen lassen – auch wenn sie großes Glück gehabt haben: Das Feuer hat nur das Haus in Mitleidenschaft gezogen, die Holzkonstruktion der Terrasse und das Dach beschädigt. Und die drei Bewohner des Hauses im Mühlweg werden ihren Nachbarn dankbar sein – ihrer Aufmerksamkeit haben sie es zu verdanken, dass nicht mehr passiert ist. Gestern morgen, kurz vor 7 Uhr, wurde ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungsdienstkräften zu einem am Feuer gerufen, die Feuerwehr Hintermeilingen hatte den Brand aber schnell unter Kontrolle.Später stellte sich heraus, dass eine brennende Kerze in einer Wandhalterung die Brandursache war – einige Dinge in der Nähe hatten ebenfalls Feuer gefangen. Der Brand dehnte sich schnell im Obergeschoss des Zweifamilienhauses aus, aber die Hausbewohner merkten davon erst einmal nichts. Ein Nachbar war aufmerksamer: Weil sein Kind nicht mehr schlafen, sondern lieber in den Schnee wollte, war er am Sonntagmorgen schon so früh vor der Tür – und sah in rund 500 Metern Entfernung Flammen an einem Haus. "Die Hausbewohner haben riesiges Glück gehabt, das hätte wirklich böse enden können", sagt Schorsch Schäfer, Einsatzleiter an diesem Morgen und stellvertretender Gemeindebrandinspektor. Er lobt den "vorbildlichen Einsatz unter Atemschutz" der Feuerwehr Hintermeilingen, und er sagt es noch einmal: Kerzen sollten niemals unbeaufsichtigt abbrennen. "Jedes noch so große Feuer hat mal klein angefangen."

Bericht aus NNP



Freiwillige Feuerwehr

Waldbrunn-Hausen